Seniorenresidenz „Glemstalblick“ in Leonberg

Irgendwann im Alter werden das Haus, der Garten oder die so lieb gewonnene Wohnung mehr und mehr zum Hindernis und zur Belastung als ein Ort der Sicherheit und Entspannung, was Wohnen doch im Grunde sein sollte. Die Treppe, auf der man sich früher flott bewegte, wird allmählich zur täglichen Herausforderung. Die vielen Zimmer, in denen jeder seinen Platz für sich fand, sind nun unnötig seit die Kinder weg sind – und müssen dennoch geputzt werden, auch wenn es immer schwerer fällt. Überhaupt muss das Ganze auch gereinigt und instand gehalten werden. Renovieren, jetzt nochmal im Alter? Muss das noch sein? Dann die ganzen Nebenkosten. Und wäre da nicht auch noch diese Angst, die Unsicherheit, was ist, wenn mir was passiert? Was, wenn ich plötzlich einen Schlaganfall bekomme und sei es nur ein leichter, oder das Herz will nicht mehr so richtig? Kann mir dann noch jemand helfen, bis der Rettungswagen kommt?

Für ein Pflegeheim mag man sich noch nicht berufen fühlen, dazu ist man noch zu fit. In der Seniorenresidenz „Glemstalblick“ in Leonberg bietet der Arbeiter Samariter Bund (ASB) eine Wohnalternative an: betreutes Wohnen mit inklusiven individuellen Serviceleistungen und einem 24-Stunden-Hausnotruf vor Ort. Erste Hilfe im Notfall ist garantiert, durch eigene Mitarbeiter in der Residenz.

Für die Bewohner bedeutet dies, in ein perfekt durchdachtesWohnkonzept integriert zu sein, welches drei Dinge miteinander vereint: hoher Wohnkomfort und faire Bezahlbarkeit sowie pflegerische Versorgung durch einen hauseigenen, ambulanten Pflegedienst bei Bedarf. Eine moderne Architektur mit vorteilhaftem Zuschnitt und seniorengerechter Inneneinrichtung zeichnen die Wohnungen aus.

Gemeinsam mit dem Möbelhaus Hofmeister aus Leonberg wurde eine hochwertige und speziell für Senioren konzipierte Musterwohnung geplant und realisiert. Wohninteressenten können diese vor Ort in der Seniorenresidenz anschauen und sich inspirieren lassen sowie Tipps für ihre eigene Wohnung einholen, die sie später beziehen möchten. Fragen, welche Formen, Farben und Materialien zueinander passen, werden hier genauso angesprochen, wie funktionelle Themen. Wie soll die Dusche oder das Bad gestaltet sein, um möglichst barrierefrei und sicher zu sein? Wie soll die Küche eingerichtet sein, damit man sich auch im hohen Alter noch weitgehend selbst versorgen kann? Die Fachleute von Hofmeister können den Besuchern der Musterwohnung mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung konkret zur entsprechenden Wohnungseinheit beraten.

In der Seniorenresidenz stehen über 100 Wohnungen für betreutes Wohnen zur Auswahl. Die Appartements haben wahlweise 1, 1,5 oder 2 Zimmer. Sie sind seniorengerecht ausgestattet, mit bodengleichen Duschen und integrierten Küchenzeilen. Alle Wohnungen haben Parkett- oder Laminatfußboden und verfügen über eine eigene Terrasse oder einen Balkon.

Die Bewohner können autark leben, soweit sie es wünschen. Wer lieber in der Gemeinschaft speist, dem steht die Gemeinschaftsküche mit Speisesaal offen. Weitere Gemeinschaftsräume stehen für die Bewohner zur Verfügung: für Fitness und Wellness sowie eine Bibliothek und einen Aufenthaltsraum zum Spielen oder für Feste oder kleinere Veranstaltungen. Überhaupt wird Freizeit großgeschrieben im „Glemstalblick“. Aktive Senioren bleiben länger fit, geistig wie auch körperlich. Deshalb werden regelmäßig Ausflüge und kulturelle Veranstaltungen für die Bewohner angeboten und durchgeführt.

Neben dem 24-Stunden-Hausnotruf sind noch weitere Serviceleistungen im Mietpreis inklusive. Das sind soziale Dienste, Beratungen bei Behördengängen, aber auch hauswirtschaftliche und technische Dienste wie Hausmeister, Überwachung der Heizungs- und Wasserversorgung und die geschätzte Kehrwoche, das Reinigen und Instandhalten der Wohnanlage und der Winterdienst. All dies Kleinigkeiten, die im Alter zur Lästigkeit werden, wenn die Kinder oder Enkelkinder dies nicht freiwillig übernehmen. Weiterreichende Dienstleistungen können optional hinzu in Anspruch genommen werden. Fahrdienste oder auch Hol- und Bringdienste, Frisör und Fußpflege im Haus, zusätzliche helfende Pflegeleistungen bei Körperpflege, Medikamenteneinnahme oder Verbandswechsel – die Angebote sind umfassend. Auch beim Essen können die Bewohner sich entscheiden zwischen vollkommen autarker Selbstverpfegung oder wahlweise Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder gar Vollpension. Selbst Zimmerservice wie im Hotel ist möglich. Die Rezeption in der Seniorenresidenz ist täglich besetzt und für Besucher geöffnet.

Sollte der Notfall dann doch irgendwann eintreten, verfügt die Residenz über eine Pflegestation mit 52 vollstationären Pflegeplätzen. Auch Tagespflege oder eine zeitlich begrenzte Pflege sind möglich. Gerade für Ehepaare.

Das Konzept vom betreuten Wohnen bietet den Bewohnern im „Glemstalblick“ auch im Alter ein komfortables und autonomes Leben, verbunden mit einem hohen Maß an Geborgenheit.