Maklerreport: Warum die Auswahl des richtigen Immobilienverwalters wichtig ist

Foto: sepy - fotolia.com
Foto: sepy - fotolia.com

Der Markt ist groß, die Verantwortung ist es auch: Mehr als neun Millionen Eigentumswohnungen gibt es in Deutschland, bis auf wenige Ausnahmen betrauen die so genannten Wohnungseigentümergemeinschaften ein externes Unternehmen mit der Verwaltung der kostbaren Immobilie und ihrer Interessen. Viele Wohnungseigentümer unterschätzen dabei aber offenbar die vielfältigen Aufgaben und Funktionen, die ein Immobilienverwalter wahrnehmen muss. Und sie wissen zudem vielfach nicht, nach welchen Kriterien und auf welchem Weg sie einen guten Immobilienverwalter finden und auswählen sollen. 

mehr lesen

Wohneigentum vermieten: Betongold bleibt beliebt

Foto: KB3 - fotolia.com
Foto: KB3 - fotolia.com

Die Zahlen sind so hoch wie selten zuvor: Jeder vierte Deutsche, so lautet das Ergebnis einer aktuellen Branchenstudie, plant aktuell den Erwerb einer Immobilie als möglichst profitable Kapitalanlage. Die Verlockung ist groß angesichts der anhaltend niedrigen Darlehenszinsen auf dem Finanzmarkt, gleichwohl warnen die Experten mehr denn je vor einer leichtfertigen Entscheidung. Wer in eine Eigentumswohnung investiert, um sie anschließend zu vermieten, so der dringende Rat, der sollte mit spitzem Stift kalkulieren, ob sich die Investition langfristig auch rentiert und die gewünschte Rendite tatsächlich erwirtschaftet werden kann.

mehr lesen

BAU 2017 - Die Weltmesse: Innovationsmotor & Impulsgeber

Foto: rcfotostock - fotolia.com
Foto: rcfotostock - fotolia.com

Die Bau 2017 hat neue Rekorde geschrieben: 250 000 Besucher sind in diesem Jahr auf die Weltleitmesse für Architektur, Baumaterialien und -systeme in München gepilgert, davon 80 000 aus dem Ausland. Insgesamt haben 2 120 Aussteller aus 45 Ländern ihre Produkte vorgeführt.

mehr lesen

ALTERSGERECHT BAUEN UND WOHNEN - Jetzt schon an morgen denken

Foto: KVJS
Foto: KVJS

Wer einen Neubau, einen Umbau oder eine Modernisierung plant, tut dies in der Regel, um den Wohnkomfort zu erhöhen. Manche denken auch darüber nach, wie sie ihre vier Wände gleichzeitig altersgerecht gestalten können. Wohnberatungsstellen sowie Musterwohnungen für barrierefreies Wohnen bieten dafür Information und Inspiration. Wie praktisch: Ein Druck auf den richtigen Knopf der Fernbedienung genügt und leise surrend schließen bzw. öffnen sich die Rollländen. 

mehr lesen

Eine Frage der Kalkulation - Der richtige Weg zum Immobiliendarlehen

Foto: .shock - fotolia.com
Foto: .shock - fotolia.com

Worauf es bei der Immobilienfinanzierung ankommt – und welche Irrtümer viel Geld kosten können. Der Kauf eines Eigenheims ist für die meisten Menschen die größte Investition ihres Lebens. Der Einzug in die eigenen vier Wände wiederum gehört zu den emotionalsten Momenten. Damit die Freude am eigenen Haus oder der eigenen Wohnung nicht getrübt wird, sollte die Zeit vor dem Kauf gut genutzt werden, um sich umfassend beraten zu lassen, Finanzierungsangebote zu vergleichen und die persönliche Kalkulation immer wieder durchzurechnen. Denn: Fehler bei der Finanzierung können richtig viel Geld kosten, und das über Jahrzehnte hinweg.

Verbraucherschützer empfehlen daher, eine Checkliste aufzustellen und Punkt für Punkt durchzugehen, um typische Fehler und Irrtümer zu vermeiden. Eine Übersicht gängiger Annahmen, die teuer werden können:

 

mehr lesen

NOTAR AUSSER DIENST - Die große Grundbuchamts- und Notariatsreform

Foto: Paul Hill - fotolia.com
Foto: Paul Hill - fotolia.com

Bis Ende 2017 werden landesweit alle staatlichen Notariate aufgelöst und die Grundbuchämter überführt. Sie gilt als größte und umfassendste Strukturänderung in der Geschichte der baden-württembergischen Justiz: Die Grundbuchamts- und Notariatsreform, die derzeit in vollem Gange ist und auch in der Region Stuttgart weitreichende Konsequenzen haben wird. Vorgesehen ist unter anderem, spätestens bis Ende des Jahres sämtliche der rund 300 staatlichen Notariate in Baden-Württemberg zu schließen. 

mehr lesen

Wenn der Schornsteinfeger kommt - Alte Heizkessel müssen ausgetauscht werden

Foto: Ingo Bartussek - fotolia.com
Foto: Ingo Bartussek - fotolia.com

So mancher Hauseigentümer hat in diesem Jahr schon Besuch vom Bezirksschornsteinfeger gehabt, anderen steht er noch bevor. Zur üblichen Kontrolle im Heizungskeller, ob beispielsweise die Abgaswerte noch im gesetzlich vorgegebenen Rahmen liegen, kommt seit diesem Jahr noch eine weitere Pflicht hinzu: Seit dem 1. Januar sind Schornsteinfeger gehalten, an allen Heizgeräten ein Effizienzlabel anzubringen, die älter als 15 Jahre sind. Das Label ist bereits Anfang 2016 von der Bundesregierung eingeführt worden, seither sind die Etiketten aber lediglich auf freiwilliger Basis ausgestellt worden. Nun gilt die Kennzeichnungspflicht grundsätzlich für alle Heizgeräte, die entsprechend lange ihren Dienst tun. 

mehr lesen

IMM Cologne und Living Kitchen 2017: Trends der Interior-Design-Messe

Foto: 2mmedia - fotolia.com
Foto: 2mmedia - fotolia.com

Vom 16. bis 22. Januar 2017 wurden in Köln im Rahmen der imm Cologne, der internationalen Einrichtungsmesse, und der parallel stattfindenden LivingKitchen die neusten Trends in den Bereichen Wohnen und Küchen präsentiert. Sieben Tage lang zeigten rund 200 Aussteller aus 21 Ländern wieviel Innovationskraft, Designanspruch und Qualität in der Branche stecken. Und das kommt an: mit einem Besucherrekord von mehr als 150.000 begeisterten Messebesuchern steht einem erfolgreichen Jahr im Interior-Design nichts mehr im Wege. 

mehr lesen

Abenteuer Hausbau: So gelingt der Weg ins Eigenheim 2017

Dr. Klein - Die Partner für Ihre Finanzen, Foto Quelle: Dr. Klein, Fotograf: André Leisner
Dr. Klein - Die Partner für Ihre Finanzen, Foto Quelle: Dr. Klein, Fotograf: André Leisner

Lübeck, 09. Februar 2017: Ganz gleich ob Fertighaus, Architektenbungalow, „smarte“ oder konventionelle vier Wände – die Grundlage für ein sorgloses Leben im Eigenheim ist eine solide Planung. Das gilt für die Finanzierung ebenso wie für die Entscheidung über die Art des Hauses oder die Absicherung des Bauvorhabens. Dr. Klein, einer der größten Finanzdienstleister Deutschlands, gibt sieben Tipps für den Weg zum eigenen Haus und schaut schon heute auf die Trends von morgen. 

mehr lesen

INTERVIEW MIT PROF. DR. WOLFGANG SCHUSTER „Ein Stadtquartier muss identitätsstiftend wirken"

Foto: Reiner Pfisterer
Foto: Reiner Pfisterer

Als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt hat Wolfgang Schuster etliche Städtebauprojekte initiiert und sich für nachhaltige Entwicklung eingesetzt. Heute engagiert er sich als einer der Projektbeteiligten unter anderem für eine neue Art des Bauens, die mit dem Aktivhaus auf dem Killesberg exemplarisch vorgeführt wird. „Die Frage ist, wie man qualitätsvoll, energetisch nachhaltig, ästhetisch anspruchsvoll und gleichzeitig auch noch kostengünstig bauen kann“, so Schuster im Interview. 

mehr lesen

Maklerreport - Teil II Was gute Makler leisten sollten – und Immobilienkäufer künftig erwarten können

Foto: Monkey Business - fotolia.com
Foto: Monkey Business - fotolia.com

Noch ist es zwar nicht so weit, aber die Weichen sind gestellt und der Countdown läuft bereits: Immobilienmakler sollen in naher Zukunft nur noch dann eine gewerberechtliche Erlaubnis erhalten, wenn sie einen entsprechenden Sachkundenachweis vorlegen, der sie für diese Tätigkeit qualifiziert. Die Sachkundeprüfung, die von den Maklern selbst bezahlt werden muss, soll von den regionalen Industrie- und Handelskammern abgenommen werden.  So sieht es der neue Gesetzentwurf aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vor, der bereits Ende August vergangenen Jahres vom Bundeskabinett beschlossen und im November in erster Lesung vom Bundestag behandelt wurde. Anschließend wurde der Entwurf zur federführenden Beratung an den Ausschuss für Wirtschaft und Energie überwiesen. Nach bisherigem Zeitplan des Bundeswirtschaftsministeriums könnte das Gesetz bereits im Februar verkündet werden. In Kraft treten würde die so genannte Sachkundenachweispflicht dann im Laufe des nächsten Jahres, wobei der Gesetzgeber eine mehrmonatige Übergangsfrist eingeplant hat. 

mehr lesen

URLAUB IN DEN EIGENEN VIER WÄNDEN - Was beim Kauf einer Ferienimmobilie beachtet werden sollte und welche Stolpersteine es gibt

Foto: shaiith - fotolia.com
Foto: shaiith - fotolia.com

Ein Häuschen am Bodensee, eine Ferienwohnung im Allgäu, eine Bungalow in Cannes, eine Finca auf Mallorca: Immer mehr Menschen träumen von einer Ferienimmobilie, in der sie jederzeit Urlaub machen können. Einem Domizil, das ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und genau dort steht, wo man sich am Wohlsten fühlt. Damit verbunden ist für viele nicht nur deutlich mehr Lebensqualität, als dies ein beliebiges Ferienhaus aus dem Reiseprospekt bieten kann. Ein eigenes Ferienobjekt eröffnet auch ansonsten ganz neue Möglichkeiten: Viel häufiger Urlaub zu machen beispielsweise, als das ansonsten der Fall wäre. 

mehr lesen

Zeit für Realismus - ein ökonomischer Ausblick

Gastbeitrag von Matthias Weik und Marc Friedrich, Foto: Christian Stehle (Asperg)
Gastbeitrag von Matthias Weik und Marc Friedrich, Foto: Christian Stehle (Asperg)

2016 hat die Welt verändert. Der verheerende Terroranschlag in Nizza, das Votum für den Brexit, die Wahl Donald Trumps in den USA, das abgelehnte Referendum in Italien, die Verlängerung des wahnsinnigen und wirkungslosen EZB-Aufkaufprogramms und die Angst vor einer erneuten Banken- und Eurokrise sowie die regelwidrige Verstaatlichung der Dauerkrisenbank Monte dei Paschi in Italien. 2016 ist der Terror mitten in Deutschland angekommen und wir befürchten, dass dies leider erst der Anfang ist. Was erwartet uns? 

mehr lesen

Wenn der Hauskredit ausläuft - Der richtige Weg zur Anschlussfinanzierung

Foto: contrastwerkstatt - fotolia.com
Foto: contrastwerkstatt - fotolia.com

Es klingt verlockend: Heute historisch niedrige Zinsen sichern, um in zwei, drei oder vier Jahren womöglich viel Geld zu sparen, wenn der alte Immobilienkreditvertrag ausläuft und ein neues Darlehen abgeschlossen werden muss. Möglich machen das so genannte Forward-Darlehen, die derzeit hoch im Kurs stehen. Viele Eigenheimbesitzer wollen die Gunst der Stunde nutzen und auf diesem Weg von den niedrigen Zinssätzen profitieren, doch nicht in allen Fällen lohnt sich eine solche Art der Anschlussfinanzierung. Denn die Banken lassen sich das Einfrieren der niedrigen Zinsen bezahlen: Sicherheit hat ihren Preis, lautet die Maxime der Kreditinstitute, die bei der Vergabe solcher Darlehen eine Art Sicherheitsgebühr in Form eines Zinsaufschlags berechnen, der je nach Bank zwischen 0,01 und 0,06 Prozent betragen kann. Diese sogenannten Bereitstellungszinsen werden in der Regel für jeden Monat berechnet, der bis zur Auszahlung des Darlehens vergeht. 

mehr lesen

Teure Trennung - Wenn eine Ehe scheitert, kann das gemeinsame Eigenheim schnell zur Kostenfalle werden

Foto: Andrey Popov - fotolia.com
Foto: Andrey Popov - fotolia.com

Die Ankündigung hatte Harald Becker vollkommen unvorbereitet getroffen: An einem Sonntag teilte ihm seine Frau kurzerhand mit, dass sie aus dem gemeinsamen Haus ausziehen und die Kinder mitnehmen wird. Und das nach fast 16 gemeinsamen Ehejahren. Wenige Tage später saß der Familienvater bereits alleine im Eigenheim, das die Beckers vor der Geburt des ersten Kindes zusammen gekauft, renoviert und eingerichtet hatten. 

mehr lesen

Energieausweis - Die Vorteile für Käufer und Mieter

Foto: vege - fotolia.com
Foto: vege - fotolia.com

Wer eine Immobilie mieten oder kaufen möchte, hat im Vorfeld einige Dinge zu beachten: neben allgemeinen Fakten wie Größe, Lage oder Umgebung spielt auch der durchschnittliche Energieverbrauch eine Rolle. Auskunft darüber gibt der Energieausweis - seit dem 1. Januar 2009 sind Gebäudeeigentümer verpflichtet, bei Verkauf oder Vermietung von Wohngebäuden dem Interessenten einen Energieausweis vorzulegen. Der Energieausweis ermöglicht es Gebäudeeigentümern, die energetische Qualität ihrer Gebäude am Markt darzustellen.

mehr lesen

Innovation Hausnotruf - Für mehr Sicherheit und Lebensqualität in den eigenen vier Wänden

Foto: Sir_Oliver - fotolia.com
Foto: Sir_Oliver - fotolia.com

Im September vergangenen Jahres fand in Berlin der erste Bundeskongress der Initiative Hausnotruf zum Thema „Demographischer Wandel und technologische Entwicklungen: heute und in Zukunft“ statt. Die Initiative Hausnotruf versucht seit einigen Jahren konkret für mehr Sicherheit im Alter zu sorgen, um älteren Menschen zu ermöglichen, möglichst lange in ihrem vertrauten Umfeld sicher zu leben. Besonders das Thema Selbstbestimmtheit im Alter, aber auch die wachsende Bereitschaft technische Hilfsmittel in Erwägung zu ziehen, wurden bei dem Kongress thematisiert. 

mehr lesen

Team 7 eröffnet neuen Flagshipstore in Stuttgart

Team 7 Eröffnungsfeier am 24.11.2016, Foto: media team 7 GmbH
Team 7 Eröffnungsfeier am 24.11.2016, Foto: media team 7 GmbH

TEAM 7 zeigt Naturholz in seiner schönsten Form: Zeitlose Design-Klassiker, die ihre Besitzer durchs Leben begleiten, geschaffen mit viel Liebe zum Detail. Mit diesen Zutaten avancierte die feine Manufaktur zu den weltweit beliebtesten Möbelmarken. Ab sofort werden die erlesenen Naturholzmöbel nun auch in Stuttgart präsentiert. Der neue TEAM 7 Flagshipstore eröffnete Ende November 2016 in der Friedrichstraße 16 seine Pforten und gehört fortan zu den Top-Adressen für Designliebhaber in Deutschlands Süden.

mehr lesen

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

Verleihung des Sonderpreises Ressourceneffizienz 2016: V.l.n.r. Prof. Dr. Günther Bachmann (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Helmut Fliegl (Fliegl Fahrzeugbau), Dr. Burkhart Lehmann (Institut Bauen und Umwelt), Franz-Olaf Kallerhoff (Procter & Gamble) un
Verleihung des Sonderpreises Ressourceneffizienz 2016: V.l.n.r. Prof. Dr. Günther Bachmann (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Helmut Fliegl (Fliegl Fahrzeugbau), Dr. Burkhart Lehmann (Institut Bauen und Umwelt), Franz-Olaf Kallerhoff (Procter & Gamble) un

 

Gleich zwei Siegern konnte das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2016 den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“ verleihen.

 

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung des Material-, Energie-, Flächen- und Wassereinsatzes beitragen sowie innovative Recycling- und Kreislaufkonzepte. Beim 9. Deutschen Nachhaltigkeitstag am 25.11.2016 in Düsseldorf fungierte das IBU zum zweiten Mal in Folge als institutioneller Partner und verlieh gemeinsam mit der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. den Sonderpreis „Ressourceneffizienz“. 

mehr lesen

Maklerreport - Neue Spielregeln für Immobilienmakler

Foto: Olivier Le Moal - fotolia.com
Foto: Olivier Le Moal - fotolia.com

Es ist ein alter Witz, den sich vermutlich schon so mancher hat anhören müssen, der mit dem Verkauf von Häusern und Wohnungen sein Geld verdient. Der Teufel macht einem Immobilienmakler ein Angebot: „Ich schenke Dir unendlichen Reichtum bis ans Ende Deiner Tage und Du gibst mir dafür Deine Seele und die Deiner Kinder und Enkel.“ Darauf der Makler: „Und wo ist der Haken?“ Nun ist es natürlich keinesfalls so, dass der Berufsstand der Makler überwiegend aus gewissenlosen Seelenverkäufern besteht. Der Witz pointiert vielmehr, mit welchen gängigen Vorurteilen die Branche mitunter zu kämpfen hat, weil es wie überall anders auch hier schwarze Schafe gibt.   Der mitunter etwas zweifelhafte Ruf begründet sich insbesondere darin, dass sich seither jeder nahezu jeder als Immobilienmakler ausgeben kann, wie in der Branche seit langem beklagt wird. Woran es fehlt, sind geeignete Zulassungsvoraussetzungen - was sich nach dem erklärten Willen der Bundesregierung nun aber ändern soll. 

mehr lesen