– Eine Utopie die Technologie und Soziales vereinen möchte.

Die Metropolen der Welt haben alle eines gemeinsam, sie verzeichnen ein immenses und nicht abbrechendes Wachstum. So auch Moskau. Die russische Hauptstadt wirkt dem mit einem komplett neuen Stadtviertel entgegen. Rublyovo-Arkhangelskoye. Soll es heißen, 460 Hektar groß soll es sein und 66.500 Einwohner soll es beherbergen.

„Wir entwickeln eine smarte vernetze Stadt, die den Menschen ins Zentrum rückt, nicht nur durch innovative Technologien, sondern auch durch mehr Öffentlichkeit.“ Diese Worte stammen von Christos Passas, dem Projektleiter bei Zaha Hadid Architects. Er verantwortet den spektakulären Wettbewerbs-Entwurf, der Ende 2018 den Zuschlag erhielt.

Neue Schulen, Kliniken, Verkehrsinfrastruktur, Einkaufsviertel und kulturelle Einrichtungen. All das soll dort in den nächsten Jahren entstehen, in einem Ausmaß an Modernität das seinesgleichen sucht. Ein Vorbild für alle noch folgenden „Smart Cities“ soll hier entstehen. Nachhaltig, visionär und sozial, all das wird es vereinen. Vor allem Letzteres steht im Vordergrund. Das Ziel: die Interaktion in der Gemeinschaft durch ein kollektives Umweltbewusstsein.

Wann der Bau beginnt und wann es das bis jetzt als Rendering bestehende Viertel in der Realität geben wird, bleibt offen. Der Wille ist da und der Weg geebnet. Vielleicht rückt die Zukunft hier bald ein Stück näher.

Bilder © FlyingArchitecture (www.flyingarchitecture.com)