Immer mehr Haus- und Wohnungseigentümer legen weniger Wert darauf, was vor ihrem Haus steht, als vielmehr, wie es innen aussieht. Das private Ambiente wird zur ganz individuellen Wohnwelt, als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.
Die Wohnung wird zur persönlichen Wohlfühloase, zum Rückzugsort vor der Welt dort draußen, die Stress macht, mit der man immer mehr fremdelt.
Zuhause, das ist der Ort, den man sich nach eigenen Vorstellungen einrichten kann – wenn auch mit Beratung eines Architekten oder Innenarchitekten, was ratsam sei. Das Wohnzimmer soll präsentieren wer man ist, das Schlafzimmer die Sinne berühren, die Küche den Geschmack unterstreichen und das Badezimmer wird zur privaten Spa.

Architektur wird als Ganzes gesehen, als Ensemble von außen und innen begriffen. Alles folgt einem gesamtheitlichen Konzept, einem Dialog von Harmonie und Kontrapunkten, unter Berücksichtigung eines individuellen Lebensgefühls derer, die darin wohnen und die sich dort finden wollen.

smartLiving hat sich dem Thema gewidmet und stellt vier Firmen und Manufakturen vor, die sich mit ihrer Qualität sowie der Besonderheit ihrer Arbeit in der Branche einen Namen gemacht haben und beim Thema Raumgestaltung für viele Architekten willkommene Partner in der Planung und Ausführung sind. Lassen Sie sich inspirieren von Fantasien, die neue Räume schaffen.

Die Leidenschaft für Material und DESIGN

Strukturen, Farben und Objekte geben einem Raum seine ganz persönliche Note. Sie lassen aus vier Wänden ein Sinneserlebnis entstehen. Diese kreative Wandlung ist die Leidenschaft von Carmen Rominger und Team. Mit ihrer Agentur format7 ist sie in der Objektberatung für Architektur- und Planungsbüros in den Bereichen Boden, Wand, Decke im Innen- und Außenbereich tätig. Das Portfolio umfasst großformatiges Feinsteinzeug, Glasmosaike, Terrazzo, Marmor und Design-Heizelemente. Projekte werden begleitet und in der Konzeption unterstützt. Dabei werden individuelle Wünsche und Lösungen, die das Budget des Bauvorhabens betreffen optimal herausgearbeitet. Carmen Rominger vermittelt internationales Raumdesign vom Allerfeinsten. Und dies macht sie mit Herz und Überzeugung.

Da sind die handgeschnittenen Mosaiksteine von Orsoni aus Venedig, deren intensive Farblichkeit unübertroffen ist. Seit 1888 werden die kleinen Prachtstücke in Venedig in traditioneller Technik in einem historischen Ofen gefertigt. Die Farbbibliothek bei Orsoni umfasst mehr als 3.500 Farben und 24-karätige Blattgoldmosaike. Die Bauwerke, in welchen die farbenprächtigen Smaltis – so werden sie genannt – verwendet werden, können sich sehen lassen. Unter ihnen die Sagrada Familia von Antoni Gaudi, die Washington Basillica sowie das Grabmal von Rudolf Nurejew, einer der besten männlichen Ballett-Tänzer des 20. Jahrhunderts.

Wandverkleidung von FIANDRE; Produktlinie: Design your Slab. Kunden können diese Fliese, 300 x 150 Zentimeter, individuell bedrucken, ab einem Stück.

Carmen Rominger und Marlies Gampper von Format7

Die Trend Group ist die Transformation von der traditionellen Smalti Herstellung in die heutige Zeit. 2000 in Vicenza, Italien, gegründet, gelang es Dr. Pino Bisazza mit seiner Firma eine gelungene Symbiose zwischen fundamentalen Prinzipien der italienischen Tradition und der dynamischen Kreativität heutiger Designer, Architekten und Künstlern zu schaffen. Dadurch entstanden Kollektionen wie der Veneziano, eine einzigartige venezianische Terazzo Oberfläche. Oder die Serie Karma, ein durch Handarbeit produziertes Glas, welches die Grundlagen von weiteren Mosaikkollektionen wie Liberty, Immens etc. ist. Diese werden auch in der Weiterverarbeitung von Hand geschnitten. In diesen Belägen schwingt die Ästhetik, Vergangenheit und Zukunft der venezianischen Kunst mit. Als Zeichen der Wertschätzung von Kunst und Design unterstützt die TREND Group eine Vielzahl an kulturellen Institutionen. Die Verbundenheit zur venezianischen Tradition zeigt Trend mit Orsoni-Auszeichnung für internationale Mosaikkunst, die alle zwei Jahre verliehen wird. Nicht nur der Kultur, auch der Umwelt verpflichtet, ließ TREND zu einer 100%igen „Green Company“ werden. So wird in allen Kollektionen bereits seit 2004 der höchstmögliche Prozentsatz an wiederverwertbarem Recyclingglas verarbeitet.

Fiandre, ein führendes Unternehmen in der Herstellung von großformatigen Feinsteinzeugfliesen, bietet eine breitgefächerte Auswahl an Lösungen für Boden und Wandverkleidungen. Um allen Bedürfnissen und Erfordernissen der Architektur gerecht zu werden, reichen die Kollektionen vom Bereich Office über Wellness und Wohnen, Gesundheit und Pflege bis hin in den Freizeitbereich. Seit seinem Entstehen ist Fiandre ein innovatives Unternehmen mit hohem technologischen Anspruch und einer Avantgarde-Vision. Für Fiandre ist ein Hauptparameter die gesamtheitliche Nachhaltigkeit: sozial, ökologisch und ökonomisch. So werden alle Fliesen ausschließlich in Italien und Deutschland produziert. Die Produktionsrichtlinien hinsichtlich des Umweltschutzes haben Vorreiterstellung und sind Iso-zertifiziert. Forschungen in diesem Bereich hat die „Active“-Oberflächenveredelung hervorgebracht. Active Clean Air & Antibacterial CeramicTM sind das Ergebnis eines jahrelangen Engagement. Die Veredelung der Oberfläche verwandelt das Feinsteinzeug in ein, schadstoffreduzierendes und antibakteriell wirkendes und somit „lebendig arbeitendes Material“. In der Kombination von Licht, Luft, Feuchtigkeit und Titandioxid entsteht ein photokatalytischer Effekt, der gegen Bakterien wie Escherichia Coli bis zu den gefährlichen Staphylococcus Erregern, wirkt. Durch die Beschaffenheit der Oberfächen kann Schmutz nicht anhaften und die Reinigung erfolgt mit milden Reinigern. Ebenso werden Gerüche neutralisiert.

Diese Oberflächen finden ihre Anwendung in Gebäuden mit hohem Anspruch an Hygiene und Sauberkeit wie Krankenhäusern, Kindergärten, Kantinen, Büros, Auto-
häusern etc., wo sie einen erheblichen Mehrwert bedeuten.

Heizkörper sollen vor allem den Raum erwärmen. Als Raumobjekte von Tubes gefallen sie aber auch. Der Wille zur Innovation und die Liebe zum Produkt war die Voraussetzung dafür, als die Firma 1994 in Resana in der italienischen Provinz Treviso gegründet wurde. Um dem Heizkörper von seinen technischen Elementen zu befreien, hat Tubes die GVR entwickelt. Diese ermöglicht den Einbau der Ventile an einer bis zu sechs Meter entfernten Stelle vom Heizelement. Ohne das Korsett der Technik entstanden in Zusammenarbeit mit international namhaften Designern und Architekten Heizkörper, die wie Skulpturen an der Wand wirken oder als architektonische Details den Raum mit prägen. Und das seit nunmehr 30 Jahren. Sie sind nicht mehr nur reine Ummantelung einer technischen Installation, sondern Gegenstand der Architektur. Tubes bietet Handtuchwärmer und Heizkörper für alle Wohn- und Lebensbereiche im Haus.

Eine weietere beeindruckende Variante der Wandgestaltung hat format7 mit der Kollektion Lithos Design in ihrem Portfolio. Wände werden zu Reliefen und gewinnen an Lebendigkeit. Die Marmor-Elemente gibt es mit unterschiedlichen Strukturen und Oberflächen, streng geometrisch oder fließend organisch. Ein Teil der Produktpalette von Litos Design lässt sich mit LED hinterleuchten, was ein sanftes Raumlicht ergibt. Die Steinplatten finden Verwendung als Wand- oder Bodenfliesen, als Raumteiler oder Wandbeleuchtung.