Irgendwann kommen wir vielleicht alle in die Situation. Wir haben ein schönes großes Haus oder eine großzügige Wohnung, die wir alleine bewohnen. Der Partner/die Partnerin lebt nicht mehr und die Kinder sind in alle Richtungen der Welt verstreut. Entsprechend werden große Teile des Wohnraums nicht mehr direkt benötigt. Aber verständlicherweise hängt man an der Immobilie, die man über viele Jahre hinweg zu dem heutigen persönlichen Lebensraum und -traum gemacht hat. Und nun kommt man in ein Alter, wo einem das Umfeld zuweilen signalisiert, ob es nicht besser ist, in einen geeigneteren Alterssitz umzuziehen. Das wollen Sie aber nicht, Sie hängen verständlicherweise an Ihrem Haus beziehungsweise Ihrer Wohnung. Und in so einer Sitation können Herr und Frau Philipp von Engel & Völkers in Stuttgart Ihnen vielleicht helfen.

Claudia und Stephan-Andreas Philipp pflegen mit ihrem Team einen sehr persönlichen Stil bei der Betreuung ihrer Immobilienkunden. „Mit vielen unserer Kunden haben wir langjährige Kontakte. Entsprechend besteht eine gefestigte Vertrauensbasis. So werden wir eben auch angesprochen, wenn eine gewisse Ratlosigkeit mit den oben beschriebenen Wohnverhältnissen besteht“, beschreibt Herr Philipp die Situation, „dann setzen wir uns zusammen und denken gemeinsam über die optimale Lösung nach. Natürlich wäre es am leichtesten, eine kleinere Wohnung oder ein Zimmer im Augustinum zu nehmen – aber wenn ein Mensch das nicht will, dann kann es auch ganz anders gehen.“ So hatte er vor kurzem eine entsprechende Anfrage eines älteren Herrn – die Ehefrau verstorben und die Kinder waren auch schon längst aus dem Haus ausgezogen – der seit 35 Jahren im eigenen Haus in Stuttgarter Halbhöhenlage wohnt – und verständlicherweise nicht unbedingt seine liebgewonnene Umgebung verlassen möchte, um dann gar in einer kleinen Wohnung ohne Aussicht zu leben. Manch jüngerer Mensch mag das ja als am vernünftigsten ansehen. Die geeignete Lösung war in diesem speziellen Fall ein Verkauf des Hauses, allerdings mit lebenslangem Wohnrecht, was sich dann entsprechend auf den Kaufpreis auswirkte. Vorausschauend wurden in dem Haus ein paar Dinge umgebaut, um bei entsprechendem Bedarf auch eine Pflegekraft direkt im Haus unterbringen zu können. So hatte der Kunde lebenslange Sicherheit ohne Einschränkungen der persönlichen Lebensqualität – und auch seine Kinder waren zufrieden mit dieser Lösung, da sie damit alle kommenden Eventualitäten bei ihrem Vater berücksichtigt wussten.

Und es gibt immer eine individuell passende Lösung. So kam es auch schon vor, dass in eine großen Wohnung eine Einliegerwohnung mit separatem Eingang für eine Pflegekraft integriert wurde. Oder ein vorhandenes Einfamilienhaus wurde in ein Dreifamilienhaus ungewandelt. „Wir versuchen stets, die Gegebenheiten aus dem Blickwinkel unserer Kunden zu betrachten und deren Wünsche so gut es geht, zu verwirklichen“, betont Claudia Philipp.

Jeder sollte sein Erbe rechtzeitig mit einem Testament regeln
Im Gespräch muß auch Herr Philipp sich eingestehen, dass er selber diesbezüglich zu nachlässig ist. „Man fühlt sich für ein Testament ja immer zu jung – bis es dann eben zu spät ist“, gesteht er sich selber ein. Bei Engel & Völkers hat man oft Erbengemeinschaften am Tisch, es macht am Stuttgarter Standort aktuell etwa 25 Prozent des Immobiliengeschäfts aus. Dabei wird immer wieder deutlich, wie nachlässig oft der testamentarische Letzte Wille geregelt ist. „Nicht selten resultiert daraus ein Unfrieden unter den Erben, den sich ein Verstorbener bei seinen Nachkommen nie hätte vorstellen können“, so Herr Philipp. Aber es ist verständlich, denn mit dem eigenen Tod setzen sich die wenigsten Menschen gerne auseinander, also verdrängt man es, anstatt proaktiv die eigene Erbschaft zu regeln. „Natürlich ist das nicht die Aufgabe von Engel & Völkers, dafür sind Notare zuständig. Wir können in Gesprächen nur auf die Sachverhalte hinweisen und eventuell entsprechende Kontakte zu erfahrenen Rechtsanwälte und Kooperationspartnern von uns herstellen, wenn es gewünscht wird“, schildert Frau Philipp das Vorgehen. Entsprechend initiiert Engel & Völkers auch Informationsveranstaltungen, bei denen Anwälte und Steuerberater anschaulich zu Themen rund um das Vererben Vorträge halten und für alle rechtlichen Fragestellungen zur Verfügung stehen. „Denn Fallstricke gibt es genügend und kein Mensch will seine Nach-
kommen zerstritten wissen. Wir hatten schon unschöne Situationen, wo ein späterer Lebenspartner oder eine Lebenspartnerin des/der Verstorbenen von den Erben aus dem Haus geschmissen wurde – was mit einem genauen Testament verhindert hätte werden können.“ ergänzt Herr Philipp.

In einer Erbengemeinschaft müssen häufig unterschiedliche Interessen in Einklang gebracht werden Es ergeben sich verständlicherweise immer wieder ähnliche Situationen. Vor einiger Zeit hatte Herr Philipp eine Erbengemeinschaft mit drei Erben da, die es galt, zielgerichtet „unter einen Hut“ zu bringen. Der eine wollte die geerbte Immobilie sofort verkaufen, da er seinen Lebensmittelpunkt längst in einer anderen Stadt eingerichtet hatte. Ein anderer in der Runde wäre am liebsten selber in die Immobilie eingezogen, war aber nicht in der Lage, die übrigen Erben anteilig auszuzahlen. Solche und ähnliche Wünsche sind nicht ungewöhnlich. Da gilt es, eine für alle Beteiligten passende Lösung zu entwickeln. Ein weiteres Problem, was momentan vermehrt auftritt, sind völlig überzogene Vorstellungen, welcher Preis für eine Immobilie zu erzielen ist. Auch in diesem speziellen Fall schwebte den Erben ein Preis vor, der trotz der angespannten Marktsituation im Stuttgarter Immobilienmarkt weit über dem lag, was marktgerecht ist. „Wir haben sehr viele Kunden, die seit vielen Jahren vertrauensvoll mit uns zusammenarbeiten. Die wollen sich darauf verlassen können, dass wir ihnen Objekte zu realistischen Preisen mit entsprechendem Gegenwert anbieten. Aus Erfahrung wissen wir sehr genau, was preislich möglich ist“, erläutert Herr Philipp ihr Vorgehen. In diesem speziellen Fall stand die Immobilie auf einem großen Hanggrundstück mit toller Aussicht, allerdings war die Bausubstanz sehr schlecht. Nach etwas Überzeugungsarbeit war die Erbengemeinschaft in diesem Fall empfänglich für die Fakten und rückte von eigenen weit überhöhten Preisvorstellungen ab. So konnte der Verkauf dann relativ zügig abgewickelt werden. „Einer Immobilie kann nichts Schlimmeres passieren, als viele Monate am Markt angeboten zu werden“, ergänzt Claudia Philipp „denn dann ist der aufgerufene Preis garantiert nicht mehr erzielbar. Erfahrene Käufer wissen ganz genau, dass die Immobilie nun für einen weitaus günstigeren Preis zu erwerben ist.“

Wir finden für fast Jeden die passende Immobilie – egal ob eine Villa oder eine kleine Wohnung Viele können sich das bei dem international tätigen Unternehmen Engel & Völkers nicht vorstellen, aber für das Ehepaar Philipp und ihr Team am Standort Stuttgart ist jeder Kundenwunsch gleich wichtig. Es gibt keine wichtigen und weniger relevanten Kunden. Das wissen Menschen, die schon länger mit Engel & Völkers in Stuttgart zusammenarbeiten. Hier besteht der Anspruch, für jede Lebenssituation die geeignete Immobilie zu finden. Vorrangig natürlich im Großraum Stuttgart, wo man sich bestens auskennt. Aber dank des großen Netzwerks von Engel & Völkers lässt sich natürlich auch eine schöne Wunschimmobilie zum Beispiel auf Mallorca finden – und dabei kann sich der Kunde auf die gleich gute Betreuung verlassen, wie er sie in Stuttgart bei Engel & Völkers gewohnt ist.

„Mit Unterstützung des Unternehmensbereichs ‚Resorts‘ von Engel & Völkers stellen wir Ihnen auch große internationale Projekte wie zum Beispiel auf Sardinien vor. Wir lieben Stuttgart. Aber wenn es einen Kunden irgendwann dauerhaft in andere Gefilde zieht – wir können ihm auch dabei helfen. Es gibt viele wunderbare Möglichkeiten, seinen Lebensmittelpunkt zum Beispiel in wärmere Regionen dieser Welt zu verlegen“, sagt Geschäftsführer Stephan-Andreas Philipp.