50° im Schatten, schneeweißes Frühjahr – das Möbel hält

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitlos chic, nachhaltig und wetterfest: Möbel aus Edelstahl

 

Eisige Minusgrade im März, Orkanböen und Überflutungen im Juni, Frühlingsfeeling zu Weihnachten – Klimawandel hin oder her, das Wetter wird immer unberechenbarer. Garten- und Outdoorfreunde benötigen jetzt mehr denn je einen verlässlichen Freund, der sie durch Wind und Wetter, durch Hitze und Kälte begleitet: Möbel aus Edelstahl. Diese sind wetterresistent und stabil, komfortabel und gleichzeitig zeitlos chic und damit eine sichere Bank für alle Lebens- und Wetterlagen.

Die Tage werden wieder länger und die Temperaturen steigen endlich. Für Naturfreunde beginnt nun die schönste Zeit des Jahres. Der Garten ruft und will auf Vordermann gebracht werden, die Rückstände des Winters möchten beseitigt werden. Getane Arbeit und die aufkeimende Pflanzenpracht versprechen dann entspannte Tage an der sommerlichen frischen Luft und gesellige Abende beim Grillen und Feiern. Doch das Idyll kann trügerisch sein – insbesondere, wenn man sich nicht für das richtige Gartenmobiliar entschieden hat.

 

Das Wetter im Blick

 

„Das letzte Jahr war eines der wärmsten seit Beginn der Messungen, das Wetter wieder einmal durch Extreme geprägt“, erklärt Roman Hiersig, Geschäftsführer von Lizzy Heinen. „Hitzewellen, Kälteeinbrüche, Orkane – Gartenfreunde mussten im letzten Jahr einiges erdulden“. Auch der Beginn des jetzigen Jahres war von krassen Wetterumbrüchen geprägt: eisige Minustemperaturen im März, sommerliche 25° Grad Anfang April. Temperaturunterschiede von über 30° waren keine Seltenheit. Die Umstellung belastete nicht nur Menschen, sondern mit ihnen auch die in Gärten und Außenbereichen stehenden Möbel. Vor allem Natur- und Kunststoffmöbel leiden sehr unter dem ständigen Wechsel von Hitze und Kälte, von Trockenheit und Kälte, außer wenn sie gut gelagert oder regelmäßig aufwendig behandelt werden.

 

Zeitlose Nachhaltigkeit

 

„Auch preiswerte Möbel kosten Geld“, führt Roman Hiersig aus, „das man mitunter zweimal ausgeben muss, weil man am falschen Ende gespart hat. Das ist weder nachhaltig noch schont es den Geldbeutel“. Wer keine Kompromisse eingehen oder aus ökologischen Gründen auf Tropenholz verzichten möchte, findet in Edelstahl eine edle und zeitlose Alternative.

 

Dass sich das Wetter in Zukunft wieder in gewohnteren Bahnen bewegt, ist bislang nicht abzusehen. Der April ist ohnehin nicht für seine Beständigkeit bekannt, im Mai warten noch die Eisheiligen. Der allgemeine Wettertrend geht bislang dahin, dass der Frühsommer etwas zu trocken, der Hochsommer etwas zu nass wird. Freizeitplanung und Gartenarbeit müssen daher flexibel gestaltet werden. Und auch das Gartenmobiliar sollte eine gewisse Flexibilität aufweisen, will man sich länger an ihm erfreuen.

 

Wie immer ist die Wahl des Mobiliars eine Frage des Geschmacks – und über den lässt sich bekanntlich schlecht streiten. „Wer aber Wert legt auf Eleganz und sich gerne kreativ auslebt, ist mit Edelstahlmöbeln in jedem Fall gut beraten“, erklärt Hiersig. „Und er muss zudem keine Angst haben, dass die Gartengarnitur beim nächsten Hochwasser mit wegschwimmt oder sich durch intensive Sonneneinstrahlung in Wohlgefallen auflöst“, fügt er augenzwinkernd hinzu. Wer Wert auf Design, Eleganz und Nachhaltigkeit legt, ist mit Möbeln aus Edelstahl im jeden Fall gut beraten.

 

Sie möchten sich über Edelstahlmöbel informieren? Weitere Informationen finden Sie unter: www.edles-aus-edelstahl.de oder facebook / pinterest

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0