Größter "vitra by"-Store öffnet im Oktober in Stuttgart

Die Führungscrew des neuen Stores in Stuttgart: Thilo Weinland, Bärbel Heck, Andreas Heck, Timm Berkmann und Steffen Bovenberg (v.l.n.r.). Foto: www.store-s.de
Die Führungscrew des neuen Stores in Stuttgart: Thilo Weinland, Bärbel Heck, Andreas Heck, Timm Berkmann und Steffen Bovenberg (v.l.n.r.). Foto: www.store-s.de

Ab Oktober 2015 hat Stuttgart den weltweit größten „vitra by“-Store. Das 570 Quadratmeter große Ladenlokal im markanten Loba-Haus ist der erste Store in Baden-Württemberg nach dem „vitra by“-Konzept der Vitra AG, Birsfelden/Schweiz. Die Initiative für den nächsten Standort erfolgte durch den Brancheninsider Steffen Bovenberg, selbst ehemals in Stuttgart tätig und heute Gesellschafter des erfolgreichen Pilotstores in München.

„Die Region Stuttgart ist ein Top-Standort für eine Marke wie Vitra. Das Loba-Haus als Architekturklassiker der Nachkriegsmoderne ist genau der richtige Rahmen", freut sich Geschäftsführer Timm Berkmann auf den Start im Herbst. Ab Oktober sollen sich die Türen öffnen. Der Store richtet sich an Privatkunden und Planer gleichermaßen. Die Marke Vitra präsentiert man hier in allen Facetten. „Bekannte Klassiker von Charles und Ray Eames oder Verner Panton aber auch die neuesten Designikonen für das private Wohnumfeld - wir zeigen das komplette Spektrum“, so Bärbel Heck. 

 

„Beratungskompetenz, Produktinszenierung und über den Vitra-Online-Shop zusätzlich blitzschnelle Warenverfügbarkeit sind die Stärken des Vitra by-Konzeptes", schildert Geschäftsführer Andreas Heck den Anspruch. Der Store wird mehr sein als eine seelenlose Warenpräsentation.

 

Hinter dem Store stecken Fachleute aus unterschiedlichen Disziplinen: Die Marketingspezialistin Bärbel Heck, ehemals Vitra, dann beim Schweizer Möbelzulieferer EKU, Andreas Heck Betriebswirt mit Unternehmergeist beide Konstanz, der Stuttgarter Timm Berkmann, früher bei Vitra, heute Verkaufsleiter Süd beim Bodenhersteller Interface, sowie Weinland. Der Bochumer, seit mehr als 25 Jahren in der Branche tätig, eröffnete mit Steffen Bovenberg und Jürgen Marx vor vier Jahren den ersten „vitra by-Store“ in München. Der entwickelte sich schnell zu einem der größten und erfolgreichsten deutschen Vitra-Händler. 

 

„Wir sind jetzt in den größten drei Bundesländern Bayern, NRW und Baden-Württemberg jeweils in Schlüsselstandorten vertreten“, freut sich Weinland. Mit insgesamt 40 Millionen Einwohnern und erheblicher Wirtschaftskraft stellten die drei Bundesländer bereits die „Hälfte der Republik“. Die drei Stores sollen laut Geschäftsführer-Team ein leistungsfähiges Netzwerk bilden. „Vor allem im überregionalen Objektgeschäft unterstützen wir uns gegenseitig“, so Bovenberg. Für die wesentlichen Schlüsselfelder des Einrichtens könne man Experten aufbieten. Während etwa der Münchner Store mit Jürgen Marx einen Licht-Profi ins Rennen schickt, kommt mit dem Stuttgarter Berkmann wertvolle Bodenerfahrung ins standortübergreifende Kompetenzteam. 

 

Neben dem Zugpferd Vitra umfasst das Sortiment weitere ausgesuchte Einrichtungsmarken. „vitra by storeS ist ein Monobrandstore 2.0, der mehr bietet als ein klassischer Flagshipstore. Deshalb sind wir sowohl Inspirationsquelle für das Zuhause als auch starker Einrichtungspartner für Objekte“, so beschreibt Weinland das Konzept hinter der storeS GmbH.

 

Quelle: storeS GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0