Wohnung vor dem Kauf mehrmals besichtigen

Foto: Verband Privater Bauherren (VPB) / Regionalbüro Lindau
Foto: Verband Privater Bauherren (VPB) / Regionalbüro Lindau

Eigentumswohnungen sind beliebt, neue wie alte. Wer eine Altbauwohnung kaufen möchte, der sollte sie vorab prüfen, empfiehlt der Verband Privater Bauherren (VPB). Neben der Ortsbesichtigung mit dem unabhängigen Bausachverständigen, sollten sich die Käufer auch die Umgebung näher anschauen. Am besten, sie besuchen die Immobilie mehrfach.

Am Tag ist die Nachbarschaft gut zu erkennen. Dann zeigt sich, wie die Lichtverhältnisse im Haus sind, und ob der Blick vom Balkon wirklich nur ins Grüne schweift oder ob da doch ein Hinterhof mit Gewerbe stört. Unentbehrlich ist auch eine Besichtigung nach Feierabend und am Sonntag. Dann sind alle Bewohner daheim. Der Interessent merkt schnell, wie hellhörig die Bausubstanz ist. Das ist wichtig, so der VPB, denn Schallschutz lässt sich nur schwer nachrüsten. Sind schon bei der Besichtigung Waschmaschinen, Klaviere, Aufzug, Toilettenspülungen und fröhlich trappelnde Kinder störend laut, sollten die Interessenten besser ein anderes Objekt suchen.

 

Eine Besichtigung am Abend zeigt, ob es rund ums Haus Parkplätze gibt und wer sich abends so auf den Straßen tummelt. Am Feierabend sind auch die Nachbarn zu Hause, und diese  sollten Kaufinteressenten unbedingt besuchen. Zum einen muss man mit diesen Menschen auskommen, zum anderen wissen die Nachbarn oft Interessantes über das Haus zu erzählen. Sie sind die richtigen Ansprechpartner wenn es um den Umgang miteinander und die Gepflogenheiten im Haus geht. Schließlich wollen sich die Käufer im neuen Heim wohlfühlen.

 

Quelle: VPB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0