Schlusslicht beim Wohnungsbau

Aus einer Untersuchung der Hochtief Projektentwicklung GmbH geht hervor, dass Stuttgart auch 2015 beim Wohnungsbau das Schlusslicht unter den sieben größten Städten Deutschlands war.

In der Untersuchung wurden die im Jahre 2015 fertiggestellten Quadratmeter Wohnfläche pro Einwohner verglichen. Danach landete Stuttgart mit 0,14 Quadratmeter pro Kopf auf dem letzten Platz. In Frankfurt und Düsseldorf wurde dreimal so viel Wohnfläche gebaut. Auch in Berlin, Hamburg und München entstanden pro Einwohner 60 Prozent mehr Wohnfläche.

 

Mietervereinsvorstand Daniel Compolieti nennt den viel zu niedrigen Stuttgarter Wohnungsbau als „Hauptursache für explodierende Mieten“. Denn allein durch Arbeitszuwanderung steige der Bedarf in Stuttgart jährlich um 3.500 Wohnungen, wogegen nur 1.500 Wohnungen neu hinzukämen.

 

Quelle: Mieterverein Stuttgart / Mieterzeitung April 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 0