Sachverständige Energieberatung

Bei der Wahl des Energieberaters sollten einige Kriterien beachtet werden. Foto: Fotolia.com
Bei der Wahl des Energieberaters sollten einige Kriterien beachtet werden. Foto: Fotolia.com

Energieberatung liegt voll im Trend, da fällt bei der Fülle der Angebote die Auswahl scheinbar leicht. Doch Vorsicht: Energieberater ist nicht gleich Energie-berater! Für eine KfW- Förderung benötigen Sie zwingend einen staatlich geprüften Energieberater.

 

Welcher Energieberater ist für mich der Richtige?

Unabhängige Energieberater:

Sind Sie rein auf der Suche nach Energiesparmöglichkeiten oder reicht ihnen ein grundlegender Überblick zu Problemen und Sanierungsmöglichkeiten Ihres Daches oder Ihrer Dachfenster, so finden Sie eine große Auswahl an kompetenten Energieberatern über die Verbraucherzentralen oder die Handwerkskammern.

 

Unabhängige Energieberater der Verbraucherzentralen können anhand von Bauplänen, Baubeschreibungen und Fotos nur eine erste Bestandsaufnahme des Hauses erstellen und einen ökologisch und wirtschaftlich sinnvollen Plan zur Sanierung vorschlagen. Es kann ein Überblick entstehen um aufzuzeigen an welchen Stellen Wärme entweicht und welche Energieverluste eventuell durch eine veraltete Heizungsanlage resultieren, eine Prioritätenliste zur Verbesserung entwickelt werden und ein Investitionsfahrplan inklusive der zukünftig geplanten Instandsetzungsmaßnahmen erstellt werden. Dies verhilft dem Hausbesitzer zu einem umfassenden Überblick zu möglichen Energieeinsparungsmöglichkeiten und detaillierten Informationen zu bestehenden Förderprogrammen. Trotz dieser umfassenden und professionellen Beratung zur finanziellen Förderung durch Bund und Länder, können daraufhin weder KfW- und BAFA-Anträge, noch Gutachten oder Energieausweise erstellt und unterzeichnet werden. 

 

Staatlich geprüfte Energieberater:

Um eine KfW-Förderung bewilligen und finanzieren zu lassen, ist es zwingend vorgeschrieben einen staatlich geprüften Energieberater zu beauftragen, der die Sachverständigenrolle zur Bewilligung von KfW-Förderungen übernehmen kann. Dabei gibt es neben der Bezuschussung von kompletten Sanierungen auch die Möglichkeit nur einzelne energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen, wie z.B den Austausch von Dachfenstern oder die Dachdämmung, fördern zu lassen. Die Maßnahmen können dabei ganz individuell kombiniert werden. Doch auch zur Förderung von Einzelmaßnahmen bleibt die Einbindung eines Sachverständigen ebenso zwingend erforderlich um jederzeit die Qualität der energetischen Sanierungen zu gewährleisten und die einzelnen Sanierungsziele zu dokumentieren. 

 

Wie erkenne und finde ich einen zur KfW- Förderung qualifizierten Berater?

 Als sachverständiger Energieberater grundsätzlich zur Antragstellung von der KfW anerkannt sind Energieberater die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder von der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. (vzbv) zugelassen sind oder nach §21 der Energieeinsparverordnung über die Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen verfügen. 

 

 

Was kostet mich ein sachverständiger Energieberater nach KfW Vorgaben?

Die staatlich geprüfte und vorgeschriebene Energieberatung zur Bewilligung von Fördermitteln ist ebenfalls förderungsfähig und wird von den jeweiligen Förderprogrammen bezuschusst. Die Kosten einer Energieberatung sind abhängig von Umfang und Honorar des zu Rate gezogenen Energieberaters. Dank der Förderprogramme von KfW und auch BAFA kann man jedoch Teile dieser Kosten auf ein Minimum reduzieren, sei es über Fördergelder für eine professionelle Baubegleitung oder über den durch die Energieberatung bewilligten und erst möglich gemachten Zuschuss durch eine Förderung seitens der KfW zum energetisch einwandfreien Neubau oder Sanierungsprojekt. (Quelle: www.dach.de)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0